AGBV Jahresempfang 2022 in Großgründlach

Es ist der nördlichste und der älteste Nürnberger Stadtteil – Großgründlach. Der 1000. Geburtstag wird jetzt gefeiert, gleichzeitig mit 50 Jahren Vorstadtverein Alt-Gründlach e.V. Zwei gewichtige Gründe, um am Sonntag, dem 29. Mai zum AGBV-Jahresempfang ins Knoblauchsland einzuladen. Nachfolgend einige Impressionen in einer Bildergalerie.

Corona-bedingt laufen jetzt noch mehrere Veranstaltungen. Höhepunkt ist die Gründlacher Kärwa im August, mit offiziellem Festakt am Tag vor dem Bieranstich im Festzelt.


AGBV-Vorsitzende Elisabeth Most begrüße im Pfarrsaal von St. Hedwig.


Planungs- und Baureferent Daniel F. Ulrich kam in Vertretung des Oberbürgermeisters Marcus König, der zu Besuch in der israelischen Partnerstadt Hadera weilte.


Den künstlerischen Part übernahm Mäc Härder aus Bamberg mit Ausschnitten aus seinem Programm „König der Franken“. Es gab viel Applaus.


Auch für das leibliche Wohl hatte der Vorstadtverein Alt-Gründlach e.V. perfekt gesorgt.


Die Festschrift mit 254 Seiten fand für 1000 Cent, also 10 Euro, zahlreiche interessierte Leser.

Unmittelbar vor dem AGBV-Jahresempfang wurde das von der Stadt Nürnberg sanierte Wächterhaus (l.), das Heimatmuseum des Vorstadtverein Alt-Gründlach e.V., nach erfolgter Generalsanierung eingeweiht. Das historische Foto stammt aus den 1960 Jahren.


Jetzt erstrahlt das Wächterhaus nicht nur von außen im frischen Glanz.

Planungs- und Baureferent Daniel F. Ulrich (r.) fasste in seiner Ansprache die 230-jährige Geschichte des Hauses zusammen und schilderte die Herausforderungen sowie Überraschungen bei diesem Projekt. Mit dabei: Elisabeth Most (l.).


Jetzt endlich ist es soweit. Symbolisch wird das rot-weiße Band durchschnitten. Thomas Röhrich (l., 1. Vorsitzender des Vorstadtvereins Alt.-Gründlach e.V.), freut sich über diesen lang ersehnten Moment.

Blick in das Obergeschoß des Wächterhauses mit verschiedenen Themen-Bannern.


Im Erdgeschoß erwartet die Besucher unter anderem das neue Gründlacher Triptychon …


… sowie ein großes XXL-Buch mit 12 Themenseiten.


Sie haben das Gesamtkonzept für das neue Wächterhaus erarbeitet und gemeinsam umgesetzt: Jürgen Trautschold (r.) und Helmut Bresler. Die Öffnungszeiten des Wächterhauses ist jeweils der erste Sonntag im Monat, von 14 bis 16 Uhr in der Großgründlacher Hauptstraße 47.

Oberbürgermeister Marcus König warf im Rahmen des Gründlacher Dorffestes am 1. Mai einen Blick ins Wächterhaus und trug sich auch ins Gästebuch ein.

Alle Fotos/Text: Helmut Bresler / Vorstadtverein Alt-Gründlach e.V.